Daily Archives: 25. Oktober 2008

die nächste

Wohnung in die ich ziehe. Ist absolut schalisoliert.

grmpf. Warum haben bloss meine Vorfahren beim Bau dieses Hauses auf dicke Wände verzichtet?

Die Mieter unter mir feiern Geburtstag, ihren. Sie feiert rein und „es könnte ausnahmsweise mal etwas lauter werden…“ hat sie heutenachmittag freudig verkündet. Nett von ihr. Noch lauter. Aha.

Die Kinder proben mit so ner Karaoke Maschine für die nächste Miniplaybackshow und die Alten lassen das Niveau sinken. Ich kann es hören.

*malfernseherlautermachen*

Bei meiner Freundin war ich gerade schon, 2 Stunden flüchten vor dem Wahnsinn hier, eigentlich wollten wir heute um die Häuser ziehen, aber wir sind beide nicht motiviert..das Wetter, der Herbst, etc.

Ich hab mir jetzt ne Flasche Wein aufgemacht und wenn die leer ist, feier ich einfach mit. So! Im Schlafanzug. Vielleicht lege ich auch noch ne Gurkenmaske auf.

mal was buntes?

[ color up your life ]

mal wieder mit meinem neuen Spielzeug „Lomo Colorflash“ rumexperimentiert. macht echt fun.

Der Blitz funktioniert auch auf dem Blitzschuh an meiner Nikon D80, allerdings nur über die manuelle Blitzsteuerung. Und je mehr Bewegung im Bild ist, um so cooler sind die Effekte.

Hier mal was mit einer Langzeitbelichtung von 30sekunden und den Blitz in der Hand und mehrmals mit verschiedenen Farben ausgelöst.

[ kiss you ]

[ colors ]

Samstagmorgen

ganz ohne Herrn K.( :-((( ) und vorallendingen ohne Kopfschmerzen aufgewacht.

Kopfschmerzen? Warum? Naja, eigentlich wollte ich ja gestern auf die ganz große Rolle gehen. Die Ausgehrollschuh waren schon heiß gelaufen und brauchten dringend Auslauf.

19.55 Uhr beim Konzert gewesen, da war aber noch nix los, also wieder zurück in die Küche von Herrn W.,erst mal nen Starter Bierchen, dann überlegt wo man jetzt noch so früh am Abend hingehen könnte. Tja. Da war guter Rat teuer. Eigentlich sah Herr W. nämlich so aus, als ob er sich am liebsten gleich ins Bettchen hätte legen wollen.

Aber mir zu liebe und wahrscheinlich, weil er selbst auch noch Hunger hatte. Sind wir dann ins J.W.D., dass ist ja zum Glück gleich bei ihm um die Ecke und man muss nicht noch eine gefühlte halbe Ewigkeit, durch die kalte, dunkle, Kassler Nacht gondeln. Da war es relativ leer, wir bestellten zwei große Alster plauderten ein wenig, aßen etwas. Dann wollten wir kickern, mussten aber leider feststellen, dass das frühere Spielzimmer dem Raucherraum gewichen ist, und jediglich der Billiardtisch noch da war, und der war auch noch belegt. So nen Mist.

Also noch nen großes Alster und Schnaps, und dann nachhause. An der Strabahn bemerkte ich, dass es erst halb 11 war. Noch schnell Herrn K. angerufen, ihm eine gute Nacht gewünscht, denn der Ärmste musste heute morgen ganz furchtbar früh aufstehen (halb 6) um nach Frankfurt zu fahren zu einem Kongress.

Tja und so kam es, dass auch ich um 23 Uhr noch mit Hund auf dem Sofa kuschelte und mich von der Glotze bespaßen lies.

Soviel zum Thema: „ich stürz mich jetzt ins Kasseler Nachtleben!“

Rss Feed Tweeter button Facebook button Flickr button