Monthly Archives: November 2008

Herr K.s Weihnachtswunsch

Lieber Weihnachtsmann,

ich wünsche mir für nächstes Jahr, dass Frau K. nicht mehr so dickköpfig ist.

Vorallendingen nicht mehr so destruktiv dickköpfig.

Mein Bewichtelungsgeschenk

ist versandfertig und wird heute mit der Post auf den Weg geschickt.

AgfaBox Bilder…

vor kurzem haben wir eine Agfa Synchrobox ersteigert.

Und nun sind die ersten Bildchen entwickelt.

Fotoprojet: Lese.Zeit

gerade bin ich in der FC über ein Fotoprojekt gestolpert,

welches ich interessant finde.

Bettkantengeschichte von Martin Taube

.. und ich hab gleich mal mitgemacht.

.. und wie sieht es bei Euch so aus ?

Wichtelgeschenk.

Heute kam mir eine Idee fürs Wichtelgeschenk, natürlich ist es nirgendswo vorrätig, aber es wurde mir netter Weise bestellt. Und soll tatsächlich schon morgen hier sein.

Es ist Schluß.

Gerade eben mal wieder mit der Bahn wegen “Störung im Betriebsablauf” ca eine Stunde in der Pampa gestanden… wie eigentlich meistens wenn ich Bahn fahre. Für diesen Spaß 50 Euro hingelegt.

So, und jetzt reicht es, und zwar dicke. Es ist nicht mehr lustig, und da hilft auch kein lustige-Briefe-an-die-Bahn-bloggen mehr. Ich werde nicht mehr Bahn fahren, außer im absoluten Notfall. Und nächstes Jahr wird wieder ein Auto angeschafft.

Ihr habt mich einmal zu viel verarscht, ihr Penner.

blond war gestern.

oder wie es dazu kam, dass ich 2 Stunden beim Friseur rumhing.

Erst mal war ich ja ohne Termin in so nem Laden in dem man keinen Termin braucht. Dafür aber 3 Kundinnen vor mir. Naja, Zeit vertrödelt, beim Bäcker gewesen, Kaffee getrunken. Klatschblättchen gelesen.

Dann kam ich dran. Und war dann doch positiv überrascht, man wurde nicht einfach ratzfatz bedient, sondern es wurde gefragt, was man wollte, Änderungsvorschläge, Frisurenvorschläge wurden gemacht. Über Haarfarben diskutiert.Dann wurde ich bearbeitet und nicht zu knapp. Und sehe jetzt irgendwie ganz anders aus. Natürlich hat das dann geringfühig mehr gekostet, als das SchnäppchenAngebot im Schaufenster. Aber dafür fühlte ich mich aufgehoben. Und das obwohl ich total ungern zum Friseur gehen, max. 2x im Jahr.

Wichteln

Frau Chikatze hat gestern mit einem Mordsaufwand die Wichtelpartner ausgelost. Meinen “Zubewichtelnden” kenn ich nicht. Scheint aber ein interessantes Blog zu sein. Nur leider steht wenig über den Blogger drin. PUH…

(für meinen Wichtel gäbe es hier noch ein paar Tips )

Eventplanerin.

Am Samstag reist Frau Schwester mit Familie an, weil am Sonntag grosses Gänseessen ansteht.

Frau Schwester: “Gehen wir dann nen Bier zusammen trinken?”

Herr Neffe (22): “Wo ist denn ordentlich was los in Kassel, nen Kumpel von mir war da in diesem Musiktheater.”

Für Frau Schwester und Gemahl hätte ich auch noch eine Vernissage auf dem Programm, und vorher italienisch Essengehen oder lecker Sushi. Rund um den Veranstaltungsort sind auch genug Kneipen, für das Bier/den Wein danach.

Dem Neffen hab ich die bekannten üblen Spilunken aufgezählt und er hat auch gleich nach gegoogelt, bzw. war erstaunt, dass ich die URLs auswendig konnte. Hab ihm dann noch erklärt, dass das MT zwar gut ist und sie dort auch seine harte metallische Musik zu denen Symphatieträger engelsgleich Röhren spielen, aber das da ohne Auto (er will Alkohol konsumieren,bzw. hat erst mal gleich die Getränkekarte online gelesen) schlecht hin und noch schlechter wegkommen ist. Taxi knapp 15 Euro  (hey das ist viel für so ne nordhessische Kleinstadt), Laufen ne Stunde, wenn man den Weg durch die dunklen Abkürzungen kennt (Beschützerinstinkt machte sich bei diesem Satz breit, obwohl ich diesen Weg selbst schon xmal gelaufen bin und das allein und als Frau) (Notiz an mich: Wegbeschreibung mitgeben.)

Sollte er sich aber doch entscheiden in die Kneipe aller Kneipen zu gehen, wo mal ein Sänger einer bekannten Band sich quasi zu Tode gesoffen hat. Muss ich leider meine Schwester irgendwo stehenlassen und mit Herrn K. auch dort hin. Einmal sollte man wenigstens dort gesessen haben und einen Schnaps getrunken haben oder auch zwei oder drei.

Auf jedenfall sagte Herr Neffe zum Abschied: “Bis dann, Kleene.”

Und Frau K. schmollte. Nur weil der so großgewachsen ist.. 1,90 und so. pühhhhhhh………..

Guten Morgen

Welt.

Heute mal was neues von Frau K.

Sie ist um 5.25 Uhr aufgestanden um einen langen und ausführlichen Tag haben zu können.

Inhalte: Arbeiten, Studieren, Tia bespaßen, Treppenhaus putzen, Wohnung aufräumen. *gähn*

Erstmal Kaffee.

Rss Feed Tweeter button Facebook button Flickr button