Herz-ganz weit offen.

Gestern schickte mir Herr K. ein Link zu einem Blog von einem Fotografen, an sich nichts aussergewöhnliches..

Aber dieser hat ein ganz wunderbar grosses Herz. Ein Hunde-Herz.

Er hat einen Hund adoptiert, der wirklich furchtbar schlimmes erlebt hat und nun blind ist. Diese Geschichte solltet ihr am besten selbst lesen. Eine traurige Geschichte mit Happy End (und auch wirklich tollen Bildern :-))

Der Anfang (bitte von unten nach oben lesen)

The life of Sora -> bitte schaut Euch auch seine anderen Bilder an .-)

Wenn ich sowas lese, muss ich mich immer ganz stark zurückhalten nicht selbst in das nächste Tierheim zu rennen und ein weiteres Tier zu adoptieren.

Aber dann kuck ich meine kleine Tia an und freu mich, dass es ihr so gut geht. Nach all den Tumoren und Operationen.

[ Tia Cam 015 ]

2 Comments

  1. Chikatze 9. Juli 2010

    Ich konnte, ehrlich gesagt, den Eintrag des Fotografen nicht zuende lesen.
    Ich heule.
    Es ist so unendlich fies und unfair, was Tieren passiert in dieser Welt.
    Das macht mich so traurig und wütend.
    Das hat es als Kind schon gemacht. Mit 4.
    Ich habe auf jede Frau mit Pelz und totem Fuchs um den Hals gesagt, wie scheiße das ist (mit 5 oder 6).
    Habe meine Mutter gefragt, wo die toten Tiere herkommen, die wir auf dem Teller zerschneiden und essen.
    Ich wollte das nicht. Nie.
    Unsere Katzen zuhause waren bis auf eine Ausnahme immer zugelaufene Streuner, um die wir uns dann gekümmert und sie gezähmt haben.
    Auch heute bin ich froh, zwei so wundervolle Tierheim-Katzen zu haben. Und auch mir geht es so, daß ich am liebsten noch 10 aufnehmen würde. Aber das geht nicht. Auf keinen Fall.
    Die sollen ja auch Platz haben.
    Aber mir geht es ähnlich wie Dir mit Deiner Tia- unsere Muumin ist ja auch so ein Sorgenkind, immer noch, aber nicht mehr ganz so schlimm.
    Ich freue mich jeden Tag, daß es ihr doch noch so gut geht. Die Tierärztin war letztes Mal ziemlich besorgt und verzweifelt, weil sie einfach nicht genau sagen kann, was Muumin hat.
    Ich apelliere wirklich an jeden, der sich ein Tier wünscht: Kümmert Euch um die armen Würmer, die im Tierheim auf einen Menschen mit großem Herz warten!!!

  2. Frau Schaaf 9. Juli 2010

    Puh, mir blutet das Herz, wenn ich lese, was der Hund durchgemacht hat, umso schöner ist es, dass er ein wundervolles Zuhause gefunden hat und das Leben seiner Menschen bereichert!

    Ich würde immer wieder Tiere aus Tierheimen oder Tierschutzvereinen holen, daher sage ich auch jedes Mal NEIN, wenn mein Mann fragt, ob wir nicht „einfach mal wieder gucken gehen wollen“. Sonst hätten wir inzwischen wohl schon mehr, als drei Katzen hier. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rss Feed Tweeter button Facebook button Flickr button