Posts Tagged: Alltagsgequatsche

Alleine

Meine ersten Wörter waren bestimmt „selber“ und „alleine“ noch bevor ich „Mama“ und „Papa“ sagen konnte. Höchstwahrscheinlich hab ich mich auch selbst durch den Geburtskanal gekämpft, bevor mich die Wehen rausgedrückt haben.

Selber und alleine sind demnach Begriffe, die so fest in mein Gehirn eingebrannt sind, dass sie da nicht mehr weggehen. Ganz abgesehen natürlich von dem ausgewachsenen Kontrollwahn, der da wohl dazu gehört. Kontrollwahn bezogen auf, ob es jetzt auch erledigt wird. „Nicht loslassenkönnen“ ist da noch so ne Stelle in meinem Kopf.

Deswegen und ist mein Verhalten von Dienstagabend extrem verwunderlich. Herr K. bot sich an das Geschirr zu spülen, er spült es natürlich dann wann er möchte und Zeit dafür hat. (23:35 Uhr oder so) ..früher in einem anderen Leben hätte mich das zu wohl um den Verstand gebracht.. und was mach ich?

Ich liege im Bett und schnarche, bekomm überhaupt gar nicht mit, was er da macht. Und freu mich am nächsten Morgen über die sauber gespülten Kaffeetassen. Denn diese können Leben retten. Nämlich das einer morgenmuffeligen Frau K. 😉

1. Woche ist rum

puh.. muss mich erstmal daran gewöhnen, den ganzen Tag produktive Dinge zu tun und abends müde und antriebslos auf dem Sofa zu hocken 😉

Aber spannend ist es, auf jeden Fall.

Die Geschichte mit dem Haus hat einen neuen Aspekt bekommen, über den ich noch nicht weiter schreiben möchte. Der sich aber als positiv erweisen könnte/kann.

Hm, was war denn diese Woche noch so?

Ich habe  Vernon Trent in Köln getroffen und abends mit ihm die Nase am Schaufenster eines Kameraladens bei den analogen Schätzchen plattgedrückt. Dauernd sagte er sowas wie „hab ich zu Hause“ .. „hatte ich auch mal“ ..etc. ich bin neidisch und hab sofort wieder Lust bekommen die Familie zu erweitern und suche nach einem neuen analogen Schätzchen. Mittelformat muss schon sein. Sonst weiss ich noch nix genaueres… Bin gespannt was ich finden werde.

ach ja, ich hab die Haare schön:

2010 | 016-365

;-)))))

langes Wochenende

ja natürlich, wir haben alle, naja fast alle langes Wochenende.. manche müssen, dürfen, können am WE arbeiten. Aber ich nicht. Ich hab frei und zwar schon morgen. Yippieh. Die letzten Tage, die letzte Woche war doch stressiger als erwartet. Frau Mutter darf zwar Samstag wieder nach Hause, aber ob sie jemals wieder richtig hören wird auf dem rechten Ohr steht noch in den Sternen – also bitte weiter Daumen drücken.

Tia geht s wieder prima, so prima, dass sie einem unbeachteten Augenblick, es geschafft hat sich hinten an der Naht zu lecken. Ganz toll. Ich schmier da jetzt also B*panthen drauf und sie läuft hier mit so nem Trichter rum und hasst mich dafür. Aber wer nich hören will muss fühlen.

Tia_krank

so wie ich allerdings ständig um sie herumwusseln kann, ist das Ding ab. Tut mir schon ein wenig Leid, die Kleine.

Morgen muss ich noch ein wenig Lebensmitteleinkaufen, Blümchenpflanzen, Aufräumen und später dann kommt Herr K. endlich mal wieder zu uns heim.

Wünsch‘ Euch ein schönes Wochenende und frohe Ostern.

Wachwerden mit Frau K.

6.50 Uhr zartes Wecken durch das Gurren der Tauben auf dem Dach

7.00 Uhr gegen die Wand gehauen, um den Wecker auszustellen, nicht funktioniert.

7:02 Uhr wer ist das da im Badezimmerspiegel?

7:05 Uhr Brille gefunden, Frau K. erkannt.

7:11 Uhr angezogen, Zähne geputzt, Katzenwäsche gemacht

7:12 Uhr die Tür laut ins Schloss fallen lassen, bloss weil ich es kann.

7:13 Uhr zwei Brötchen beim Bäcker gekauft.

7:14 Uhr Brötchen mit in die Dachkammer genommen.

7:16 Uhr festgestellt, dass Teller, Margarine, Marmelade, Messer und Kaffeetasse noch zwei Etagen tiefer in der Küche stehen.  Dreckiges Geschirr vom Vortag mit runtergenommen.

7:20 Uhr wieder in der Dachkammer mit Teller, Margarine und Marmelade.

7:22 Uhr aufgefallen, dass Messer und Tasse noch unten sind.

7:24 Uhr wieder oben mit Messer.

7:26 Uhr wieder wieder oben mit Tasse.

7:27 Uhr S*ns*o-Maschinen Knopf gedrückt. (Ja, Tasse stand schon drunter)

7:28 Uhr einen Schluck Kaffee getrunken, direkt im Bad wieder ausgespuckt. War noch der alte Pad, von gesternabend.Bäh.

7:29 Uhr neuer Pad, neue Chance. Schmeckt. Wirkung lässt noch auf sich warten.

7:32 Uhr Tram verpasst, weil noch am Frühstücken, kurz danach aufs Fahrrad gestiegen.

7:59:45 Uhr Kaffee an der Uni geholt. Sachen kopiert, entspannt herumgelaufen, erstaunlicher Weise schon fähig, erste Sätze von mir zu geben.

8:15 Uhr charmanter M. fragt, ob ich wieder Sport machen würde, ich würde so fit aussehen.. ja, antworte ich artig, Frühsport.

Sommer.

1. am See in der Sonne gelegen

2. das erste Outdoor-Akt-Shooting der Saison gemacht.

3. im Biergarten gesessen und nicht gefroren.

Es wird .. der Sommer kommt.

ich krieg nen Gärtner

bei den Ks ist der Reichtum ausgebrochen.

Da Frau Mutter ja ihren Rücken schonen muss, schmeiss ich hier ja den Haushalt, sprich ich putze die ihre Wohnung und die Dachkammer und das Treppenhaus.

Nun ist ja wieder Rasenmähsaison und gestern rief sie an, dass sie dafür jetzt jemanden eingestellt hat der das macht, alle zwei Wochen. Ich will ja nicht meckern ja, aber ne Putzfrau wäre mir schon lieber gewesen.

😉

Streifenhörnchen

war ja klar, gestern hab ich mich dazu hinreissen lassen, so ne Bodylotion mit Selbstbräunereffekt zu kaufen und heute seh ich aus wie so nen Streifenhörnchen. Da meine käsigen Beine auch echte Sonne nicht mögen, haben sie nur partiell auf den  Selbstbräuner gehört und sich bräunen lassen. Folglich sind die Beine fleckig. Mein Bauch hat gleich mal zwei Bräunungsstufen übersprungen und unterhalb der Brust hab ich wohl ne Stelle vergessen.

grmpf#2

1. verschlafen

2. schlecht geschlafen

3. kein Frühstück mehr da

4. ich geh wieder ins Bett.

der Sommer kann kommen.

die Fußnägel sind frisch angepinselt.

WE

schon wieder rum und wieder viel zu kurz gewesen.

Dafür waren wir aber extrem faul. Muss auch mal sein.

In diesem Sinne verkrümmel ich mich mal wieder aufs Sofa.

Rss Feed Tweeter button Facebook button Flickr button